Grauburgunder

Hallo Weinschwestern!

Die Weinschwestern sind vier Schwestern vom Land, die auf einem Weingut aufgewachsen sind. Die Weinschwestern sind vier unterschiedliche junge Frauen, die das Leben in der Großfamilie lieben. Sie sind heimatverbunden, anpackend, für jeden Spaß zu haben. Ihre Weine spiegeln genau das wieder, was die vier Schwestern ausmacht.

CATHRIN hat Weinbau studiert und liebt es, draußen im Weinberg zu sein. V.A. die steilen Toplagen haben es ihr angetan. Denn dort wächst, was einmal richtig toller Wein wird. Und dafür gibt sie alles.

DESIREE hat Maschinenbau studiert und kann richtig anpacken. Ihre Stärke ist die Motivation und Zuverlässigkeit. Bei Events und Aktionen ist sie an vorderster Front und bringt dazu immer eine große Portion gute Laune mit.

BEATRICE hat Lebensmitteltechnologie studiert und kennt sich mit Genuss aus- Mit allem was dazu gehört und dahinter steckt. Wein und Genuss ist ihr Metier- und ganz neben bei verwöhnt sie alle mit ihren Leckereien.

AMELIE hat Weinbetriebswirtschaft studiert und geht im Marketing und Vertrieb voll auf. Die Kreative der 4 Schwestern hat verrückte Ideen und tobt sich bei allen gestalterischen Dingen aus.

WIR 4 lieben Wein, Essen, gute Laune, Zusammensein und das wertvolle Leben, das wir geschenkt bekommen haben. Es ist einfach schön, wenn wir alle beisammen sind: Im Weinberg, bei der Arbeit, beim Grillen, beim Feste feiern und vor Allem beim Wein.

Die Weine sind alle handgemacht und trocken ausgebaut. Unsere Weine lassen sich unkompliziert genießen, sind duftig, erfrischend aber vor allem verdammt lecker. Wir legen großen Wert auf sorgfältige Arbeit in Weinberg & Keller, aber bei uns trinkt auch das Auge mit. In der Ausstattung haben wir alles reingepackt, was uns ausmacht. In den Etiketten verstecken sich sowohl Zitate, kleine Details als auch Hinweise wie man das Leben genießen und wertschätzen sollte.

Linsencurry mit Fladenbrot

Rezept: Linsencurry mit Fladenbrot

Wir starten unseren Blog mit einem Rezept, dass es bei uns vor ein paar Tagen zum Mittagessen gab. Ein leckeres Linsencurry mit frisch gebackenem Fladenbrot. Das Linsencurry hat Cathrin gekocht und Sabine hat leckeres Fladenbrot dazu gebacken.

Rezept: Linsencurry mit Fladenbrot

Die Zutaten für das Linsencurry

  • 1 Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 4 Kartoffeln
  • 1 rote + 1 gelbe Paprika
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zucchini
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 rote Peperoni
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Gläschen Tikka Masala (indische, milde Currypaste); alternativ Curcuma, Paprika & Kreuzkümmel oder einfach Curry
  • 250 g rote Linsen
  • etwas Koriandergrün

So bereitet ihr das Linsencurry zu:

  1. Sämtliche Gemüse gründlich waschen, ggf. schälen, putzen und in gaumenfreundliche Stücke schneiden. Wer es nicht so scharf mag, entfernt die Kerne der Peperoni vorher und schneidet diese in schmale Ringe. Ingwer auf der Reibe fein reiben oder ganz lassen und vor dem Verzehr entfernen (sehr schwierig, Nadel im Heuhaufen…)
  2. Das Rapsöl in einem großen Schmortopf oder Wok heiß werden lassen. Zuerst die Zwiebelstücke im Öl sanft dünsten, bis sie eine goldene Färbung annehmen. Dann die Karotten und Kartoffeln zugeben, auf mittlerer Hitze braten. Dann Paprika, Knoblauch, Zucchini und Peperoni zugeben, weiterbraten.
  3. Wenn alles rundherum angebraten ist, Kokosmilch, 1L Wasser, geriebener Ingwer und die Tikka Masala Paste zugeben. Alternativ kann man auch Curcuma, Paprika und Kreuzkümmel nehmen, oder irgendein Asiagewürz, das man noch im Gewürzschrank findet; zur Not einfach Currypulver.
  4. Aufkochen lassen und die roten Linsen zugeben. Bei milder Hitze 30 Minuten köcheln lassen, immer mal wieder umrühren. Falls es zu dick wird, etwas Wasser zugeben. Angestrebt wird eine sämige Konsistenz. Mit Salz abschmecken und mit gehacktem Koriander bestreut servieren. Dazu schmeckt selbstgemachtes Naan- Brot und Naturjoghurt.

Die Zutaten für das Fladenbrot

  • 1kg Weizenmehl Typ 550
  • ca 0,75 l lauwarmes Wasser
  • 1 Beutel Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl

So bereitet ihr das Fladenbrot zu:

  1. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten, gehen lassen, und wieder durchkneten,
  2. Den Teig in faustgroße Stücke teilen, auf bemehlter Fläche gehen lassen.
  3. Jedes Teigstück weiter ausziehen, wie zu einer kleinen Pizza. Mit einem Messer in jeden Fladen ein Schachbrettmuster einritzen.
  4. Mit einem, mit Olivenöl verrührten, Eigelb einstreichen, Sesam drüberstreuen, auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 190 Grad ca 35- 40 Minuten goldgelb backen.

Dazu empfehlen wir unseren Grauburgunder trocken Lagenwein

Im Glas strohgelb, in der Nase reife Birnen- und Quittenfrucht. Außerdem gelbes Steinobst wie Mirabelle und Reineclaude. Der Duft erinnert an frischen Hefezopf, Vanille und an eine steinige Nuance. Im Gaumen zuerst die brillante Frische, Mineralität und Geradlinigkeit, die dann im Mittelstück einer voluminösen, komplexen Struktur weicht und in einen cremigen Abgang mündet.

Über den Ausbau:

Der Grauburgunder wurde Anfang September 2018 hochreif gelesen, ohne Standzeit direkt gepresst und nach der Sedimentation direkt in neue Tonneaux gelegt. Dort passiert die alkoholische und malolaktische Gärung simultan. Anschließende 6-wöchige Battonage. Im Januar 2019 wurde direkt von der Vollhefe filtriert und anschließend auf Flaschen gefüllt.

Wir wünschen Euch viel Spaß und Gutes Gelingen beim Nachkochen!

Scroll to top