Rezept: Zwiebelkuchen vom Blech

Herbst. Für uns die wohl anspruchsvollste Zeit des Jahres. Wir schüren alle Kräfte, trommeln alle fleißigen Lesehelfer zusammen und los geht’s.

Mittlerweile sind wir schon in der dritten Woche der Weinlese. Was uns bei Laune und Kräften hält dürfte den meisten bekannt sein: gutes Essen! Und weil mittlerweile die Zeit der süßen sommerlichen Obstkuchen rum ist, möchten wir heute mit Euch einen echten Klassiker teilen: Der Zwiebelkuchen

Es mag wohl Hunderte von Rezepten geben, stundenlange Diskussionen, welcher Boden und welche Machart wohl die Beste sei. Wir mögen es deftig, und wir nutzen den vollen Platz im Ofen aus, deshalb gibt es heute Zwiebelkuchen vom Blech! Ausreichend um eine ganze Lesetruppe oder den Freundeskreis zu verköstigen. Dazu ein, zwei Gläser Federweißer, und die Herbstzeit ist eingeläutet! Dieser Zwiebelkuchen braucht nicht lange. Wir machen Ihn ohne Hefeteig, stattdessen machen wir einen Quark-Öl-Teig. Für die Zubereitung selbst braucht man keine 30 Minuten. Der Kümmel als Topping ist nicht der Geschmack von allen, bei uns gehört er aber dazu!

Die Zutaten für den Quark-Öl-Teig

Die Zutaten für die Füllung

Die Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit hohem Rand mit Backpapier auslegen oder einfetten. Zur Seite stellen.
  2. Für den Teig den Quark mit den Eiern und Olivenöl in einer großen Schüssel verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und Salz vermischen und dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Auf einer bemehlten Fläche auf die Größe des Blechs ausrollen und auf das vorbereitete Blech legen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und zur Seite stellen.
  3. Die Zwiebeln schälen, längs halbieren und dann in Spalten schneiden und in einem großen Topf zusammen mit 250g Butter anschwitzen. Die Zwiebeln etwas abkühlen lassen und die Eier und die Sahne hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer würzen. Die Mischung auf dem Teig verteilen, mit Kümmel bestreuen und dann für 50 Minuten backen – die Ränder sollten schön Farbe bekommen haben. Aus dem Ofen holen und heiß servieren.
Wir wünschen Euch Gutes Gelingen beim Nachbacken & viel Spaß bei Zwiebelkuchen und Federweißer!

Previous Post

Grill mit uns! Bergfest #4

2 comments

  1. Brändle-Jäger, Kornelia sagt:

    Habe den Zwiebelkuchen gestern im Thermomix zubereitet und er ist super lecker. 😁
    Werde den Zwiebelkuchen nach diesem Rezept jetzt öfter machen, weil der Quark-Ölteig gut dazu passt.
    Danke für das Rezept.

    1. Amy Bihlmayer sagt:

      Hallo Kornelia,
      super, das freut uns sehr!
      Ganz liebe Grüße aus Löwenstein!
      Die Bihlmayers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top